Wie bete ich für die Welt?

Donnerstag, 30.11.2017

Seit ich mich erin­nern kann, bin ich fas­zi­niert von dem Pla­ne­ten, auf wel­chem wir leben.

Als ich noch klein war, ging der Freund mei­nes Vaters als Mis­sio­nar nach Bra­si­lien. Jeden Abend bevor wir ins Bett gin­gen bete­ten wir für ihn und die Men­schen, die er liebte und denen er diente. Als ich älter wurde, las ich Geschich­ten über die Ent­de­cker in Afrika. Ich war fas­zi­niert von der Viel­falt und Grösse der Schöpfung.

SO SPRICHT DER HERR, DER HEI­LIGE ISRA­ELS UND SEIN BILD­NER: … ICH, ICH HABE DIE ERDE GEMACHT UND DEN MEN­SCHEN AUF IHR GESCHAF­FEN. ICH WAR ES, MEINE HÄNDE HABEN DEN HIM­MEL AUS­GE­SPANNT, UND ALL SEI­NEM HEER HABE ICH BEFEHL GEGE­BEN.“
Jesaja 45,1112

Über 7,5 Mil­li­ar­den Men­schen bevöl­kern unse­ren Pla­ne­ten. Men­schen, wel­che leben, han­deln und sich auf man­nig­fal­tige Art und Weise gegen­sei­tig beein­flus­sen. Unsere Erde ist viel­fäl­tig – kul­tu­rell, eth­nisch und poli­tisch. Zu jeder Zeit gab es Kri­sen und Schmerz, Freude und Hoff­nung. Geschich­ten, wel­che uns erhö­hen und Geschich­ten, die uns hinunterziehen.

Im Ange­sicht des Ver­falls der Erde und der Anzahl Dinge, die auf ihr gesche­hen, kann es pas­sie­ren, wenn wir für diese Welt beten, dass wir über­wäl­tigt wer­den von der Her­aus­for­de­rung, wel­cher wir ent­ge­gen­ste­hen. „Zu gross!“ „So viele Pro­bleme!“ „Ich kann unmög­lich für das alles beten!“ „Wird Gott je meine Gebete für diese Welt hören?“

Wie begin­nen wir also zu beten, wenn wir auf diese 7,5 Mil­lio­nen Men­schen und 196 Staa­ten schauen?

Beginne irgendwo. Nicht mit der ver­zwei­fel­ten Lei­den­schaft, für alles auf ein­mal zu beten – beginne klein. Bitte Gott, dass er dir ein Land aufs Herz gibt. Viel­leicht eine Nation, von der du gele­sen hast oder eine neue Geschichte, die gerade in den sozia­len Medien auf­ge­taucht ist.

Beginne mit einer Nation. Eine, die dein Herz bewegt oder auf die du auf­merk­sam gewor­den bist. Dann erfor­sche die­ses Land. Finde her­aus, wer dort lebt und wie das Land aus­sieht. Vor wel­chen Her­aus­for­de­run­gen steht es? Wel­cher Segen fliesst in oder aus die­sem Land? Was ist gut? Was ist schlecht?

Schritt zwei – finde her­aus, ob es Gemein­den gibt, die dort arbei­ten und bete für sie. Gibt es Orga­ni­sa­tio­nen, wel­che Mis­sio­nare in die­sem Land unter­stüt­zen? Finde ihre Gebetsanliegen.

Schluss­end­lich – ver­pflichte dich zu beten. Bete für die Lei­ter. Bete für die Wirt­schaft des Lan­des. Bete für das Wet­ter. Bete für die Men­schen. Bete für die Pro­bleme und Her­aus­for­de­run­gen. Bete für Segen. Unser Gebet macht den Unterschied.

Wer auch immer du bist, in dei­nem Gebet steckt das Poten­tial, die Bestim­mung einer gan­zen Nation zu ver­än­dern.

Und dann müs­sen wir im Gebet dran­blei­ben. Es kann sein, dass dein gan­zes Leben lang für ein ein­zi­ges Land betest. Natür­lich wird es Momente geben, wo du den Ein­druck hast, dass sich über­haupt nichts ver­än­dert. Aber dein hart­nä­cki­ges und bestän­di­ges Gebet kann einen welt­ver­än­dern­den Ein­fluss haben. Ein wei­ser Mann sagte ein­mal zu mir: „Hin­ter jeder gese­he­nen Geschichte liegt immer eine ver­bor­gene Geschichte.“ Und ich garan­tiere dir, dass die Men­schen, wel­che beten, ein Teil der ver­bor­ge­nen Geschichte unse­res Pla­ne­ten sind.

Ein­mal traf ich einen Mann, wel­cher auf der ost­deut­schen Seite der Ber­li­ner Mauer lebte. Wir waren an einer Zusam­men­kunft der Jugend, aus wel­chem Deutsch­land ver­ei­nigt wurde. Er sagte zu mir: „Das hier ist die Art von Tref­fen, für die ich gebe­tet habe, als ich noch hin­ter der Mauer lebte.“

Nie­mand wird sei­nen Namen ken­nen. Er wird auch nie als gros­ser Poli­ti­ker oder Füh­rer der Welt bekannt sein. Er war ein­fach ein Mann, der gebe­tet hat.

Haben seine Gebete die Welt ver­än­dert? Ich würde sagen, ja, das taten sie. Wenn wir ler­nen, wie wir für die Welt beten kön­nen, ler­nen wir, sie zu verändern.

Dies ist der dritte Teil in unse­rer Serie ‘viel­ge­stellte Fra­gen’.

Autor: Brian Heas­ley
Quelle: www​.24​-7prayer​.com