Kampf um die Zeit

Montag, 04.09.2017

Kurz vor 02:00 Uhr in der Früh, der Wecker klin­gelt. Im ers­ten Moment weiß ich nicht mehr wes­halb, doch die Erin­ne­run­gen kom­men bald wie­der und der Kampf beginnt auch schon. «Willst du jetzt wirk­lich mit­ten in der Nacht auf­ste­hen?» «Schlaf doch ein­fach wei­ter, das merkt eh niemand».

Doch ich bleibe bei mei­ner Ent­schei­dung vom Vor­abend und habe somit den ers­ten Sieg erlangt. Ich steige in mein Auto und fahre los. Auf dem Weg kom­men Gedan­ken wie: «Wes­halb tust du dir so etwas an, du spinnst doch, jetzt hast du doch gerade so gut geschla­fen.» Doch auch diese Gedan­ken brin­gen mich nicht zurück ins warme Bett. Irgend­wie fühlt es sich auf­re­gend an. An mei­nem Ziel ange­kom­men trete ich in den vor­be­rei­te­ten Gebets­raum ein, wo die Atmo­sphäre der letz­ten Stun­den Gebet nur so knis­tert. Die Gebets­wa­che vor mir ver­ab­schie­det sich mit einem Seg­nungs­ge­bet und so stehe ich alleine im Raum, alleine mit Gott. Ich lege mir gute Musik auf, sehe mich etwas im Raum um. «Was soll ich nur diese nächs­ten zwei Stun­den tun? Ich bin wohl doch etwas bescheu­ert. Bevor ich dann hier ein­schlafe, gehe ich lie­ber wie­der nach Hause». Nach­dem ich auch diese Gedan­ken erfolg­reich abge­wie­sen habe bin ich end­lich frei ein­zu­tau­chen… Da höre ich das Kli­cken der Tür­klinke vom Raum. Ich schaue erstaunt auf die Uhr, bereits 04:00 Uhr, meine Ablö­sung kommt. Schade ist die Zeit bereits vor­über. Es war der Ham­mer! Got­tes Gegen­wart so nah erle­ben zu dür­fen, ist bes­ser als alles was ich kenne.

Der Kampf hat sich ein­mal mehr gelohnt und ich bin sicher, dass die­ser Kampf zwar wie­der­kommt, der Sieg jedoch noch schnel­ler! Zum Glück haben wir einen Bei­stand, der Hei­lige Geist, der mit uns die­sen Kampf kämpft.
Wachet und betet, damit ihr nicht in Ver­su­chung kommt! Der Geist ist wil­lig, aber das Fleisch ist schwach. Matt 26.41

Auto­rin: Sido­nia Neuhaus