Funktioniert Gebet?

Donnerstag, 14.12.2017

Die Ant­wort ist ein­fach: Ja, natür­lich. Gleich­zei­tig ist die Ant­wort aber auch nicht einfach.

Wenn du Chris­ten fragst und auch viele, die sich nicht Christ nen­nen wür­den, erzäh­len sie dir von Zei­ten, als sie bete­ten und diese Gebete auch beant­wor­tet wur­den, einige auf gross­ar­tige und über­wäl­ti­gende Weise und andere auf unschein­bare und sanfte Weise.

Aber ohne Zwei­fel kön­nen sie dir auch von Zei­ten erzäh­len, als sie keine Ant­wor­ten erhiel­ten. Und genau hier ste­hen wir mit­ten in der Span­nung einer der gröss­ten Fra­gen im Glau­ben eines Chris­ten – dem Warum? Es ist frus­trie­rend, dass Jesus nicht ein­mal ver­sucht, eine direkt Ant­wort auf die Frage zu geben, warum Gebete uner­hört blei­ben. Aber Jesus schweigt auch nicht zu die­sem Thema. Wenn wir Fra­gen stel­len wie „warum“ und „wenn“ dreht er die Kon­ver­sa­tion um in „wer“ und „wie“.

Wir hät­ten gerne eine For­mel oder einen Lehr­satz, eine 4-​Punkte-​Antwort, warum unser bes­tes Glau­bens­ge­bet über­haupt nichts bewirkt hat, aber ein vages, geflüs­ter­tes Gebet schein­bar den Him­mel zu mobi­li­sie­ren vermochte.

Jesus selbst scheint immer mehr um unsere Her­zens­hal­tung, als um unsere Erfolgs­quote besorgt zu sein.

Er rät uns, keine aus­ge­fal­le­nen Worte zu benut­zen, um uns vor Gott oder ande­ren Men­schen auf­zu­spie­len. Er befiehlt uns, Gebet nie zu einer Posi­tion der Macht oder des Kön­nens oder zu einer Wohlfühl-​Farce zu machen. Er sagt uns, dass wir unsere Her­zen rich­tig posi­tio­nie­ren sol­len.

„Wenn du aber betest, so geh in deine Kam­mer, und wenn du deine Tür geschlos­sen hast, bete zu dei­nem Vater, der im Ver­bor­ge­nen ist! Und dein Vater, der im Ver­bor­ge­nen sieht, wird dir ver­gel­ten.“
Mt 6,6

Und hier wird der Denk­feh­ler in der am Anfang gestell­ten Frage klar: „Funk­tio­niert Gebet?“. Also, wenn Gebet als rei­nes Geschäft ange­se­hen wird, dann scheint es nicht wirk­lich gut zu funk­tio­nie­ren. Wenn es beim Gebet aber um das „Wer“ und das „Wie“ geht, wenn es beim Gebet vor allem um Bezie­hung geht, dann erweist sich die Frage als über­flüs­sig.

Selbst­ver­ständ­lich funk­tio­niert Gebet. So wie in jeder Bezie­hung kann auch in der mit Gott keine Minute der Inti­mi­tät als ver­schwen­det ange­se­hen wer­den.

Von daher ermu­tigt uns Jesus am Gebet fest­zu­hal­ten. Tat­säch­lich steht in der Bibel, dass wir ohne Unter­lass beten sol­len. Wenn du dein Herz rich­tig posi­tio­niert hast und du dich erin­nerst, zu wem du betest, dann hör‘ nicht auf zu fra­gen, klopfe wei­ter an und höre nicht auf zu glauben.

„Bit­tet, und es wird euch gege­ben wer­den; sucht, und ihr wer­det fin­den; klopft an, und es wird euch geöff­net wer­den!“ Mt 7,7

Und ja, Jesus ver­spricht uns, dass diese Art von Gebet funk­tio­niert. Diese Art von Gebet ver­än­dert Leben und Natio­nen, formt Bestim­mun­gen um und heilt Krankheiten.

Dies ist der fünfte Teil in unse­rer Serie ‘viel­ge­stellte Fra­gen’.

Autor: Adam Hea­ther
Quelle: www​.24​-7prayer​.com